Monster des Alltags #16 » Die Schlamperei

schlam-pe-rei, die [* lat. Neglegentia occulta] ist entgegen der landläufigen Meinung ein sehr pedantisches, gut organisiertes Monster. Wir sind nur leider geistig zu unterwickelt, um die komplexen Ordungssysteme der Schlamperei zu verstehen!     Monster des Alltags sind mit freundlicher Genehmigung des Autors Christian Moser & dem Carlsen Verlag in diesem Weblog veröffentlicht. Use Facebook to Comment on this Post

Weltaidstag! – aber 3000 Neuinfizierte im Jahr 2008 !!!

Liebe Blogleser, ich habe dieses Thema heute mit Absicht nicht erwähnt, komme nun aber nicht drum rum. Ich muss ehrlich sagen, das ich es traurig finde, das man nur an so einem Tag so viele Schlagzeilen in den Medien liest. Das Thema HIV / Aids sollte doch aber jeden Tag in unseren Köpfen sein. Es ist nun mal so dass es nicht heilbar ist und das man eben nicht nur am Weltaidstag den Augenmerk darauf

Franzosen haben die größten und dicksten Schwänze!

Na wer hätte das denn nun gedacht und wo bitte sind denn meine Werte *lach* – die Deutschen wären doch besser weg gekommen. *frech.um.die.Ecke.grins* – Scherz beiseite. Habe ich nun heute im Internet eben lesen dürfen, das die Franzosen den dicksten haben und auch eine nicht zu schlechte Länge. Bei einer Studie wurde dieses ermittelt. Die Jungs/Männer kommen dort im Durchschnitt auf einen Umfang von ca. 13,63 cm wobei die Deutschen nur ca. 11,80 cm

100 000 Berliner zwischen 18 und 65 Jahren sind schwul – und sie machen den Aids-Spezialisten Sorgen

So schreibt es der Berliner Kurier unter der Überschrift „Aids in Berlin wieder auf dem Vormarsch“. An die 100 000 Berliner zwischen 18 und 65 Jahren sind schwul – und sie machen den Aids-Spezialisten Sorgen. Nach dem großen Aids-Schock in den 80er Jahren vernachlässigen sie die Vorsorge gegen die Ansteckung mit dem HI-Virus, kam bei einer Anhörung im Gesundheitsausschuss heraus. Statt aufs Kondom verlassen sich Homosexuelle aufs Gefühl. Kai-Uwe Merkenich von der Berliner Aids-Hilfe: „Sie

HIV-Schutz: Pharmakonzerne wollen nicht?

Ein innovativer Schutz für Frauen vor Aids scheitert bisher daran, dass keine Pharmafirma klinische Tests durchführen will. Sie scheuen die Kosten. Genfer Forscher haben eine Substanz entdeckt, die Frauen als Vaginalgel zum Schutz gegen eine HIV-Infektion benützen könnten. Sie sei billig herzustellen, wäre leicht anzuwenden und effizient, sagen die Wissenschaftler. Weil sich bis jetzt keine Pharmafirma dazu bereit erklärte, die notwendigen klinischen Tests durchzuführen, gaben sie parallel zur Veröffentlichung ihrer Entdeckung im US-Wissenschaftsjournal „PNAS“ einen

„Gesicht Zeigen! Nein zu Hassgewalt gegen Homosexuelle in Berlin!“

< p style=“text-align:justify;“>Pressemitteilung Maneo: Der 33-jährige schwule Mann befand sich in der Nacht zu Samstag, den 18. Oktober, gegen 00:30 Uhr, mit zwei Freunden auf dem Heimweg. Mit der U-Bahnlinie 7 fuhren sie vom Bahnhof Südstern in Richtung Mehringdamm. An der Station Gneisenaustraße verabschiedete der 33-Jährige den ersten seiner beiden Begleiter mit einem Kuss an der U-Bahntür; am Bahnhof Mehringdamm verabschiedete er den zweiten Freund auf dem Bahnsteig, wo er anschließend in die U-Bahnlinie 6

Monster des Alltags #15 » Die Vergesslichkeit

ver-gess-lich-keit, die [* lat. oblivio dissoluta] ist ein Lebenskünstler und tut, was sie will. Gemäß ihrem freiheitsliebenden Naturell reist sie mit leichtem Gepäck und wirft weg, was ihr oder ihrem Opfer unbequem ist. Man braucht doch nicht viel, um glücklich zu sein. Oder war da noch was? Monster des Alltags sind mit freundlicher Genehmigung des Autors Christian Moser & dem Carlsen Verlag in diesem Weblog veröffentlicht. Use Facebook to Comment on this Post

Monster des Alltags #14 » Der Individualismus

in-di-vi-du-a-lis-mus, der [* lat. ostentatio abnormis] ist ein radikaler Rebell. Er hilft Opfer, sich als unverwechselbare, authentische Einzelperson zu definieren und von den oberflächlichen Äußerlichkeiten der Masse abzugrenzen. Und das geht nun mal am besten durch Äußerlichkeiten. Monster des Alltags sind mit freundlicher Genehmigung des Autors Christian Moser & dem Carlsen Verlag in diesem Weblog veröffentlicht. Use Facebook to Comment on this Post

Virtuelle Welt » Wie will man die Jungs nur verstehen #15

Oder: Wenn die älteren zu heiß baden. Ich habe ja schon oft erwähnt dass ich Angst habe älter zu werden, nicht wegen schlechten Chancen oder so, einfach eher gesehen wegen dem Verhalten der älteren User bei GayRomeo. Auch traurig wie diese am Ende reagieren wenn sie kein Schwanz Bild bekommen. Ah, ich habe Angst. Seit neustem bin ich dann auch eine Klemmschwester, weil ein 38 jähriger keinen Schwanz von mir sehen durfte. Und man muss

Virtuelle Welt » Wie will man die Jungs nur verstehen #14

Oder: Man(n) kann sie einfach nicht verstehen! Zwar schon wieder ein paar Tage her, aber dennoch ist es ein Chat gewesen, der eigentlich wie so viele in dir Rubrik fallen „Wie soll man die Jungs verstehen?“ – Am Ende war ich dann doch genauso schlau wie am Anfang. Aber lest einfach selber und urteilt wie man so was verstehen kann oder darf. Manche User haben vielleicht nur Langeweile und wissen, wie man sehen kann, nicht

Monster des Alltags #13 » Die Erwartung

er-war-tung, die [* lat. exspectatio minuta] ist ein kleinlicher Bürokrat. Sie hat genaue Vorstellungen, wie die Dinge sein sollen und ist zutiefst beleidigt, wenn irgendetwas nur ein bisschen anders läuft. Das Problem ist, dass niemand ihre Regeln kennt – sie beschwert sich immer erst hinterher. Monster des Alltags sind mit freundlicher Genehmigung des Autors Christian Moser & dem Carlsen Verlag in diesem Weblog veröffentlicht. Use Facebook to Comment on this Post