Sind Schwule und Lesben die besseren Eltern?

Regenbogenfamilien polarisieren. Viele verstehen sie als »Nein« zur traditionellen Familie, die sich allerdings selbst in der Krise befindet. Umso empörter der Aufschrei jener, die an ihr festhalten wollen. Aber auch diese Frage steht im Raum: Sind Schwule und Lesben vielleicht die besseren Eltern, weil ihre Kinder Wunschkinder sind, weil sie vorurteilsfreier erziehen und für ein neues, modernes Familienbild stehen? Katja Irle zeichnet ein differenziertes Bild: Bedeutet die Akzeptanz von Regenbogenfamilien tatsächlich das Aus für die

Südlich von Hetero

Schwule Jugendliche gehen ihren Weg – eine Reise durch Deutschland. Schwule Jugendliche gibt es überall. Auf dem Land, in der Großstadt, im Norden, im Süden. An Schulen, im Schwimmverein und im Jugendclub. Manche haben Probleme wegen ihrer Homosexualität und bei anderen spielt es eigentlich keine Rolle. Und genauso zahlreich wie sie sind, sind auch ihre Lebenswelten. Mit diesem Buch wollen die Autoren versuchen, Klischees entgegenzutreten und zu zeigen, dass es „DEN“ schwulen Jungen nicht gibt.

Er gehört zu mir

Alles zum Thema Kennenlernen, Liebe und Beziehung Wie du deinen Traumprinzen findest, behältst und selber einer wirst. Da es bekanntlich mehr Männer mit Artikulationsproblemen als Erektionsproblemen gibt, und die große Liebe nicht täglich neu vom Himmel fällt, braucht es schon so etwas wie einen Fahrplan ins Glück. Wie man dort sicher ankommt, aber es sich auch auf Dauer gemütlich und erfüllt einrichtet, erläutert dieser umfassende Guide. Von den gebräuchlichen Basics bis zum bahnbrechenden Fingerspitzengefühl versorgt

Sexgott – Die Kunst Mr. Grey zu werden, ohne Schatten

Nichts geht über den Anblick einer sich vor Lust windenden Frau und dem Wissen, dass die eigene Männlichkeit die Ursache und die Erlösung dafür ist und jeder Mann, der diesen Anblick nie erleben durfte, hat mein Mitgefühl redlich verdient. Kein Prickeln mehr in der Beziehung? Seit Wochen keinen Sex mehr? Wieder mal die vage Vermutung eines vorgespielten Orgasmus? Das Gefühl als Liebhaber nicht zu genügen? Verstehen Sie warum das so ist und ändern Sie das

Digitales Verderben – Wie Pornografie uns und unsere Kinder verändert

Das Smartphone ist längst zum liebsten Spielzeug der Jugend in Deutschland geworden. Überall wird gesurft: Zuhause, im Bus, auf dem Schulhof. Pornos sind dabei allgegenwärtig. Und der heutige Internet-Konsum verursacht bei jungen Menschen einen anderen Umgang mit Sexualität. Lange vor ihren ersten eigenen sexuellen Kontakten sehen die Konsumenten, wie es läuft im Bett. Oder laufen könnte: Gruppensex, Gang Bang, Sex mit Tieren, Sex und Gewalt – es gibt scheinbar nichts, was nicht erlaubt wäre. Das

Generation Porno – Jugend, Sex, Internet

Ein Junge ist 14 und sucht im Internet auf der Pornoplattform Youporn fast jeden Tag nach »Blowjobs«. Der andere ist 16 und findet Youporn längst langweilig. Die wirklich krassen Sachen seien woanders. Das Internet spült eine Flut von pornografischen Bildern in die Kinderzimmer. Oft genügt ein kurzer Klick: »Schon 18?« »Ja!« Eltern und Pädagogen sind beunruhigt und machen sich Sorgen, was die Eindrücke in den Köpfen ihrer Kinder auslösen. Porno beschränkt sich nicht auf einschlägige

Coming Out: Die Inszenierung schwuler Identitäten zwischen Auflehnung und Anpassung

»Ich bin schwul« – das Coming-out durch öffentliches Selbstbekenntnis oder autobiographisches Erzählen ist ebenso wie die Inszenierung schwuler Identitäten längst ein Teil der populären Kultur. Volker Woltersdorff schildert Motive und Strategien, die in theoretischer, politischer und künstlerischer Coming-out-Literatur, aber auch in Film, Fotografie, Fernsehen und Internet zu finden sind. Coming-out-Inszenierungen, so zeigt der Autor, sind durchaus Teil der allgemeinen Individualisierungs- und Selbstfindungsdiskurse. Geht aber durch die zunehmende Normalisierung »abweichender « Sexualitäten deren subversives Potenzial verloren?

Böse Jungs – Eine verrückte Dreiecksgeschichte

Was, wenn der Falsche genau der Richtige für dich ist? Als James sich in Casey verliebt, weiß er, das bedeutet Ärger. Nicht nur, weil Casey sein bester Freund ist, er ist auch noch hetero. Zumindest scheint es so, bis Bad Boy Rizzo auftaucht und alles durcheinanderbringt. Bald muss sich James die Frage stellen: Mit wem von beiden will er wirklich zusammensein? Denn nur einer würde bedingungslos für ihn da sein, falls er sich dem dunklen

Die perfekte Liebhaberin

Sextechniken, die ihn verrückt machen  Vergnüglich bringt Lou Paget ihren Leserinnen Dinge bei, die »ihr« mehr Selbstbewusstsein in Sachen Sex geben – und von denen »er« garantiert nie genug bekommt: Zu Beginn stehen Tipps für eine erotische Atmosphäre und vielversprechende Kusstechniken im Mittelpunkt. Dass selbst das Benutzen von Kondomen absolut sexy sein kann, ist nur eine von zahlreichen Erfahrungen, die Lou Paget weitergibt. Oral- und Analsex, zwanzig aufregende Spiele mit den Händen und viele illustrierte

Der perfekte Liebhaber

Sextechniken, die sie verrückt machen – Was Frauen wirklich wollen Lou Paget zeigt den Männern, wie sie ihren Partnerinnen grenzenlose Lust bereiten können. Sie gibt genaue Anleitungen ohne Tabus für verführerisches Vorspiel, Streicheleinheiten der erotischen Art, oralen Sex und aufregende Stellungen. Spaß ohne Reue – eine prickelnde Einladung zu Stunden voller Sinnlichkeit zu zweit. Mit praktischen „Gebrauchsanweisungen“, detaillierten Zeichnungen und tausendfach erprobten Tipps. Taschenbuch: 256 Seiten ca. 8,99 Euro Verlag: Goldmann; Auflage: Deutsche Erstausgabe, (Mai

Die Yumbo Center Boys

Gran Canaria ist die wärmste Insel der Welt und das legendäre Yumbo Center im sonnigen Playa del Ingles ist der unbestrittene Mittelpunkt der schwulen Welt. Hier treffen sich schwule Touristen aus aller Welt und feiern eine nicht enden wollende Party in den weit über 50 Gay Bars, Restaurants und Discotheken. Und mittendrin sind die Yumbo Center Boys, vier attraktive junge Männer, die nach Gran Canaria gekommen sind, um ihr Glück zu versuchen. Sie sind die