Diskriminierung: Transsexuelle klagt gegen die Postbank

WOANDERS ENTDECKT

 

Der express schreibt: „Weil die 47-Jährige irgendwann entschied, künftig als Frau leben zu wollen, kam es jetzt zum Rechtsstreit mit der Postbank. “

[…] „Julia M. hieß früher Manfred. Weil die 47-Jährige irgendwann entschied, künftig als Frau leben zu wollen, kam es jetzt zum Rechtsstreit mit der Postbank. Hintergrund: Das Kreditinstitut hatte keinen blassen Schimmer, dass sich hinter Kundin „Julia“ im juristischen Sinne noch ein Mann versteckt, der ordnungsgemäß verheiratet ist. Zur Vorgeschichte: Als die transsexuelle Julia und Anne (34, alle Namen geändert) im September 2011 heirateten, war Julia noch Manfred.

Als die beiden unter ihren Frauen-Vornamen einen Freistellungsauftrag (Befreiung von der Kapitalertragssteuer) stellten, lehnte die Postbank die Bearbeitung ab. Hintergrund: Bei der damals gültigen Rechtslage hatten nur Eheleute, nicht aber eingetragene Lebenspartner die Möglichkeit, diese Steuervorteile geltend zu machen. Da die Bank davon ausging, es mit zwei verpartnerten Frauen zu tun zu haben, ignorierte sie den Antrag.“ […]

Den ganzen Beitrag kannst du beim Express lesen. (Textquelle)

 

Use Facebook to Comment on this Post

Hier ist Platz fuer deine ehrliche Meinung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.