HIV Neuinfektion im 1. Quartal 2007 gestiegen

banner_allgemein_querklein-seite.gif

media0080201.jpg

Wie ich einem Artikel der Welt Online entnommen habe, sind die Neuinfektionen angestiegen im ersten Quartal 2007. Nun sollte man sagen das ist nicht ungewöhnlich, man hätte damit rechnen können? Oder doch einfach Scheiße das es so ist?

Immer mehr Menschen in Deutschland stecken sich mit dem HI-Virus an. Im ersten Quartal wurden 705 Neuerkrankungen gemeldet, deutlich mehr als 2006. Am stärksten betroffen war Nordrhein-Westfalen, am wenigsten Mecklenburg-Vorpommern. […]

Na Mecklenburg laufen ja ohnehin die jungen Bubies weg die gehen in die Großstädte, so wie ich es auch getan habe von Mecklenburg nach Berlin und somit ist es fast logisch für mich jedenfalls das es da weniger Neuinfektionen gibt.

Ich habe nun mal den ganzen Artikel der Welt Online entnommen, hoffe dass es sicherlich nicht schlimm ist, aber es ist abermals Interessant diesen zu lesen. Wer sich dazu dort die Kommentare anschauen möchte solle auf den Link klicken und lesen.

Die Zahl der HIV-Neuinfektionen in Deutschland ist im ersten Quartal 2007 deutlich angestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts in Berlin wurden von Januar bis März 2007 insgesamt 705 Fälle gemeldet, bei denen das HI-Virus, das die Immunkrankheit Aids auslöst, diagnostiziert wurde. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum 628 Fälle. Den stärksten Anstieg verzeichnet Nordrhein-Westfalen. Dort wurden im ersten Quartal 202 Fälle von Neuerkrankungen festgestellt, 50 mehr als im Vorjahreszeitraum. Das liegt zum einen daran, dass Nordrhein-Westfalen mit 18 Millionen Einwohnern das dichtbesiedeltste Bundesland und eines der am meisten industrialisierten Gebiete in Deutschland ist.

Eine andere Erklärung liefert nach Informationen eine neue Studie des Robert-Koch-Instituts, für die Homosexuelle in ganz Deutschland befragt wurden. Ihr zufolge haben homosexuelle Männer in Nordrhein-Westfalen im Vergleich zu Homosexuellen in anderen deutschen Flächenländern die höchste Zahl an Sexualpartnern – und sind damit stärker der Gefahr einer Neuinfektion ausgesetzt. In Nordrhein-Westfalen gaben überdurchschnittlich viele der Befragten an, im vergangenen Jahr mehr als zwanzig Partner gehabt zu haben. Ähnliche Ergebnisse gab es nur noch in Großstädten wie Berlin, Hamburg, München und Köln sowie in Mannheim und Heidelberg. „Wir haben bei homosexuellen Männern ein Problem, die geeigneten Präventionsmaßnahmen zu finden“, sagt Ulrich Markus, Experte beim Robert-Koch-Institut für HIV-Erkrankungen. Die bei Heterosexuellen oft angewandte Methode des so genannten „Serosorting“ würde bei homosexuellen Männern aufgrund des häufigen Partnerwechsels oft scheitern: Die Methode besteht darin, nur dann ungeschützt mit einem Partner Geschlechtsverkehr zu haben, wenn man davon ausgehen kann, dass er den selben „HIV-Status“ wie man selbst hat – also entweder ebenfalls nicht infiziert ist, oder – bei Infizierten – ebenfalls infiziert ist. Die gesamte Studie will das Robert-Koch-Institut am Donnerstag auf einem Aids-Kongress in Frankfurt am Main vorstellen.

Unter den Bundesländern mit den meisten HIV-Neuinfektionen im ersten Quartal 2007 liegen auch Bayern (102 Fälle) und Berlin (82) ganz vorn. Die wenigsten Neuerkrankungen verzeichnete Mecklenburg-Vorpommern. Dort wurden von Januar bis März 2007 nur vier Fälle von Neuinfizierten gemeldet, vier weniger als im ersten Quartal 2006.

Die Deutsche Aids-Stiftung meldet, dass immer mehr von HIV oder Aids betroffene Frauen Hilfe beantragen. Der Anteil bei den Anträgen sei von 2002 bis 2006 von einem Viertel auf ein Drittel gestiegen. Dieser hohe Anteil verweise auf die besonders schwierige soziale Situation HIV-infizierter Frauen, die häufig noch für ihre Kinder sorgen müssten. Neue Therapien für Infizierte und die damit verbundene höhere Lebenserwartung würde zudem dazu führen, dass die Kranken oft in eine finanzielle Notlage gerieten. „Je länger die Menschen mit HIV und Aids leben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie bedürftig werden“, sagt Ulrich Heide von der Deutschen Aids-Stiftung.

Ende 2006 lebten in Deutschland rund 56.0000 Menschen mit HIV, davon 47.000 Männer, 8.500 Frauen und 400 Kinder. Allein von 2001 bis 2006 stieg die Zahl der Neuerkrankungen um 40 Prozent. Rund 70 Prozent der Neuinfizierten sind Homosexuelle.

08-pkarte_cool.jpg

Ganz erschrocken war ich über den Artikel in der Welt Online mit der Überschrift „WARUM SICH MENSCHEN FREIWILLIG MIT HIV ANSTECKEN“ » Dazu kann man nur ganz schwer Worte finden und auch die Vorstellungskraft ist sehr schwer das es tatsächlich so etwas gibt.

Als es das erste Mal passiert, sucht Peter* sein bestes Hemd raus. Er wäscht und parfümiert sich, rasiert seinen Körper. Er legt das „Spielzeug“ zurecht: Masken, Fesseln. Er packt alles in eine Tasche. Bevor er das Zimmer verlässt, zögert er kurz, atmet noch einmal ein, noch einmal aus. Dann geht er. Drei Stunden später hat Peter einen Menschen mit HIV infiziert. An diesem Abend wird er sich „wie Gott“ fühlen und mit einem Lächeln auf den Lippen einschlafen. Im Internet hat Peter eine Anzeige geschaltet: „Hengst mit hoher VL pozzt dich.“

Pozzen leitet sich ab von positiv. Es bedeutet, jemanden absichtlich mit dem tödlichen Virus zu infizieren, HIV-positiv zu machen. VL bedeutet Viruslast. Je höher die Viruslast, desto mehr Erreger sind im Blut, im Sperma, desto wahrscheinlicher ist eine Ansteckung. Pozzen findet man im Internet auf Dutzenden Seiten. Dort sucht poz_boy einen Mann, der ihn „so richtig geil ansteckt“ und 666Berlin will, dass „jemand meinen Freund pozzt“. Dort schreibt abenteuer28, dass er „immer noch negativ“ ist, und barekerl will ihm helfen. […]

Hier einige weitere Links zu diesem Thema und auch die zu oben genannten Artikeln:

JUNGS & MÄDELS ALSO DENKT IMMER DARAN

– MACHS MIT –

banner_allgemein_hoch.gif

Use Facebook to Comment on this Post

  1. hallo habe deine seite gelesen ist ja der hammer wie man damit ungeht mit aids /hiv
    naja ich bin seit 11jahren positiv mein leben ist normal habe viele hobbys aber das ist nicht das ding worum es geht es werden immer die menschen sein die sich selber zerstören weil sie zu naiv sind oder einfach dumm sind hiv zu haben ist nicht grade schön ich habe gelernt die gesseltschafft die schulter zu zeigen das heisst einfach gesagt macht doch was ihr wohlt ihr hört ja nicht was andere sagen wie ein kind der nicht auf die heisse herdplatte fassen soll sie machen es trotzten doch und dann das große ge jammere dann einfach dumm ich lebe ja schon 11j damit und ich weiss das es sich noch verschlimmer wird da die menschen einfach nicht lernen wollen was aids ist .. kein husten mal sondern dein rest des leben du kannst es nicht weg schweigen oder einfach sagen ist nicht so schlimm gibt media alles blödsinn lust gleich tot so sehe ich das auch die freunde werden weniger man wird es sehen dann wie es ist mit dem aids zum schluss biste alleine da nur wegen eine falsche endscheidung im leben das ist so dann nichts mehr so lustig eben mal baden immer achten was ziehe an oder was trinke i usw ich habe meinen besten freund mein hund da seit 11j der ist treu nicht wie manche menschen also achtete drauf nehme condom egal warum es geht um dein leben und andere leben mfg werner

Hier ist Platz fuer deine ehrliche Meinung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .