Homosexualität: Ungarn – Zweifelhafte Toleranz

UNGARNÜber die Homosexualität in den Ländern von Schweden (Die Liberalsten), Griechenland (Bis heute ein Tabu), Frankreich (Das Besondere wird alltäglich), Italien (Kaum Chancen) und Polen (Legalisierung in weiter Ferne) hat die Südwest Presse ja bereits geschrieben, ich habe für Euch kurz zitiert. Heute geht es um Ungarn, dort schreibt die Südwest Presse als Einleitung: »Seit Viktor Orban Ungarns Ministerpräsident ist, verschlechtert sich in dem Land das Klima für sexuelle Minderheiten. Das Verbot der Homo-Ehe ließ er in der Verfassung festschreiben.«

Weiter kann man in dem Beitrag lesen:

Es geschah Mitte Mai in Budapest. Am Internationalen Tag gegen Homophobie schickte Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban eine Botschaft an seine homosexuellen Landsleute: Ungarn sei ein tolerantes Land, aber: „Das bedeutet nicht, dass dieselben Regeln für Menschen gelten, die einen anderen Lebensstil als wir pflegen. Wir unterscheiden uns von ihnen.“ Orban machte diese Bemerkung nicht aus eigenem Antrieb. Er wurde auf einer Pressekonferenz gefragt, wie seine Regierung die Sicherheit von Schwulen, Lesben oder Transsexuellen in der Öffentlichkeit gewährleisten wolle. Der Regierungschef meinte zuerst, dass dieses Thema doch eher für Scherze geeignet sei. Die darauf folgende Warnung aber meinte er ernst: Das tolerante Klima werde sich nicht ändern, solange die homosexuelle Community ruhig bleibe und nicht provoziere. […]

© Textquelle: Südwest Presse | Bildquelle: Flaggenbilder.de

Use Facebook to Comment on this Post

Hier ist Platz fuer deine ehrliche Meinung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.