Hentai-Pornos • »Von den einen gefeiert – von anderen verachtet«

Die pornografischen japanischen Comics werden auch in Deutschland immer beliebter – sind dabei aber höchst umstritten. Fans lieben Sie, Kritiker warnen vor ihn. Eine Sex-Kolumnistin klärt über Hentai-Pornos auf . […]

»Tentakel sehen aus wie Penisse, müssen aber nicht zensiert werden«

[…] Ich habe es auch mal mit Hentaipornos probiert, wurde damit jedoch nicht warm. Einer der Gründe: In Japan produzierte Streifen unterliegen einer strengen Zensur, so dass eine körperliche Penetration nicht gezeigt werden darf. Das alte Rein-Raus-Spielchen können Sie deshalb nur erahnen, da die Stellen, auf die es ankommt, gepixelt sind. Ist mir nicht juicy genug. Doch kommen an dieser Stelle die von mir zu Beginn erwähnten Tentakel ins Spiel. Im Sub-Genre „Tentacle Porn“ werden Frauen von fiktiven, oktopusartigen Wesen, manchmal auch von Maschinen mit langen Greifarmen, stimuliert und beglückt. Ein raffinierter Kniff der Zeichner, denn Tentakel sehen zwar aus wie Penisse, sind es aber nicht und müssen demnach nicht zensiert werden, ha! […]

gq-magazin.de | Dort kannst du den ganzen Bericht lesen.
ADVERTISING



PornHub








Use Facebook to Comment on this Post

Hier ist Platz fuer deine ehrliche Meinung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.