Es gibt kein „schwules Gen“

Weder bei Männern noch bei Frauen lasse sich die sexuelle Orientierung allein über das Erbgut ermitteln, ergab die größte Studie ihrer Art. Ein Zusammenspiel von Genen beeinflusse aber sexuelles Verhalten mit.

Queer.de via Facebook

Use Facebook to Comment on this Post

Hier ist Platz fuer deine ehrliche Meinung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.