Die Andere Seite

»Ich bin einer von diesen Typen. Du weißt schon, dieser Hetero-Typ mit Freundin, der sich gelegentlich bei Glory Holes herumtreibt, um andere Männer zu befriedigen. Die Männer auf der anderen Seite sind mir immer fremd. Manchmal wünschte ich mir, ich könnte ihre Gesichter sehen. Ich will sehen, wie heiß ich sie allein mit meinem Mund und meiner Hand machen kann. Ich will den Anblick der Geilheit in ihren Augen sehen, wie sie sich auf die

Ein schönes Kleid • Roman über eine queere Familie

»Die Welt um Jannis und Levi herum scheint halbwegs in Ordnung zu sein. Beziehung, Wohnung, Arbeit – die wichtigsten Kernbereiche des Zusammenlebens sind mehr oder weniger gesichert. Wenn da nicht was wäre, was den beiden Männern fehlt. Sie hätten gern ein Kind. So beschließen sie nach einigem Überlegen, einen Pflegesohn aufzunehmen, und machen sich auf zu einem Abenteuer, das sich mal skurril, mal bürokratisch, mal lustig-absurd, mal herzzerreißend-genderqueer gestaltet. Vom ersten Termin beim Jugendamt, dem

Lesben raus! • Für mehr lesbische Sichtbarkeit

»Es heißt, Lesben sind unsichtbar und eine aussterbende Identität. Angesichts der historisch einmaligen Situation, dass mehrere Generationen in einer toleranteren Gesellschaft sich offen zeigen können, hätte es über die Jahre eine steigende lesbische Präsenz geben müssen. Stattdessen dominieren schwule Männer Bild und Themen. Wenn von Homosexuellen gesprochen wird, dann werden Lesben „mitgemeint“. Wenn es um LSBTTI*-Themen geht, werden selten lesbische Expertinnen befragt. Angeblich gäbe es sie nicht, heißt die Entschuldigung. Auch scheint es, „Queer“ wird

Picture of the Moment 167

Hermoso • »For many years, Ernest Montgomery has photographed men of the Dominican Republic. His first photo book, Dominicanos, is a bestseller. Now follows a second volume of his most erotic works: Hermoso. The title of the book alludes to what awaits us inside: the most beautiful men of the Dominican Republic, photographed by an outstanding artist.« Mehr Infos zu diesem Bildband: Gebundene Ausgabe: 128 Seiten | Verlag: Bruno Gmünder; Auflage: 1 (1. April 2017) |

Cruising • The Gay Nude Beach

»Under the scorching Australian summer sun, adventurous gay men and bi-curious others find the isolated gay nude beaches alluring and irresistible. What’s the attraction and what happens there? GAY TRAVEL TALES: AUSTRALIA is an on-going series written by an experienced and well-travelled gay man exploring aspects of male sexuality.« Mehr Infos: Format: Kindle Edition | Dateigröße: 1484 KB | Seitenzahl der Print-Ausgabe: 216 Seiten | Sprache: Deutsch | Textquelle und Bildquelle übernommen von Amazon.de

Zwei Papas und ein Baby • Das Leben als (fast) ganz normale Familie

»Eltern über Nacht • Nach ihrer Heirat beschließen Tobias Rebisch und sein Mann, ihr Glück perfekt zu machen: Sie wollen ein Kind adoptieren. Doch der Adoptionsprozess ist langwierig und nervenaufreibend, die Bürokratie und das lange Warten sind eine Belastungsprobe für die Beziehung. Als sie schon fast aufgeben wollen, geschieht das Wunder: Das Jugendamt meldet sich, schon am nächsten Tag sind sie Eltern eines neugeborenen Jungen, der ihr Leben durcheinanderwirbelt. Tobias Rebisch beschreibt offen und ehrlich, wie

Herzbube 151

Und was macht man im Sommer? Na logo, sich abkühlen – nun gut unser Herzbube meint er kann FKK machen und das im Pool. Oje, Jungs, da wollt ihr doch in der Nähe sein wollen, oder? Schönige sonnige Tage euch gewünscht. Bildquelle OHNE HERZ (klick auch Bild): Bild ist bearbeitet und ein Screenshot von Steffen030.tumblr.com | Source Bild – siehe Originalbeitrag – rebloggt von: aussiemischief | Steffen030.de hat das Bild bei Steffen030.tumblr.com gerebloggt HINWEIS: Um zu

Herz zum Mitnehmen

»Seine Eltern wissen es, seine Freunde wissen es und Liam Turner selbst weiß es auch ganz genau: Er ist nicht schwul. Er ist nach einem Unfall als Teenager schon nicht mehr fähig, Football zu spielen und einige andere Dinge zu machen, die man als richtiger Mann eben so macht, da kann er unmöglich auch noch schwul sein. Zumindest nicht bis zu dem Moment, in dem er Jay Bell das erste Mal sieht. Jay ist feminin

Clément • Viel zu jung

»Clément tobt an seinem 14. Geburtstag ausgelassen mit seinen Freunden herum, seine Patentante Marion ist bei allem mit von der Partie. Die lebenslustige Dreißigjährige ist wegen ihrer Aufgeschlossenheit bei den Jungs sehr beliebt. Amüsiert beobachtet Marion die forschen Annäherungsversuche von Clément, der sich offensichtlich in sie verliebt hat und wehrt seine heftigen Umarmungen – angetrieben von seiner erwachenden Sexualität – nicht ab. Neugierig geworden lädt sie ihn zu einem Wochenende zu sich ans Meer ein,