[UPDATE] – Payback blockt kritische Meinung von Usern

movingmonkeys
Bildquelle: www.three-monkeys.info/press/movingmonkeys.gif

Bisher dachte und glaubte ich, dass man die Möglichkeit hat, seine Meinung zu äußern. Heute wurde ich eines Besseren belehrt, das dieses Grundrecht nicht für jeden Menschen gilt. Meine kritische „ehrliche“ Meinung über hausgemachte Fehler bei Payback wird nicht anerkannt. Payback hat es doch geschafft, mich bei Facebook zu blocken /sperren (d.h. ich darf keine Kommentare mehr schreiben, kein „Gefällt mir“ drücken und somit  meine Meinung nicht kundtun kann), weil ich einfach nur sauer war und meine Meinung auf deren Timeline geschrieben habe – wie andere Mitglieder auch. Meine letzten beiden Postings hier im Beitrag für Euch.

So kann ein Unternehmen natürlich auch handeln, wenn es mit „berechtigter“ Kritik nicht umgehen kann – ich hätte mir gewünscht, dass man wenigstens in der Lage ist, ein Feedback zu geben… Aber es geht den Weg des geringeren Widerstandes und blockt einfach den User, der seine „ehrliche“ Meinung vertritt. *Applaus*

Mein Post vom Dienstag, 14. Januar 2014 um 18:12:
Hallo Payback, kommt ihr noch voran? Ihr beantwortet keine Post mehr zu den Schneeflocken-Baby-Badge in der Likes Lounge und ff. – Selbst wenn man die Mission erfüllt hat passiert nichts!

Ist auch nicht Euer Jahr – oder? Irgendwie schafft Ihr nichts ordentlich zu machen. Wenn Ihr es nicht könnt, dann stellt solche Sachen nicht online.

HANDELT ENDLICH MAL – schreibt ausführlich WANN die fehlenden Badges eintreffen werden …. Räumt Euren Schreibtisch mal auf und kümmert Euch endlich mal um uns, WIR SIND EURE PAYBACKKUNDEN !!!! – Scheinbar vergesst Ihr dieses, das wir u.a. auch mit unseren Klicks und shoppen auf den werbefinazierten OnlineShops Euch finanzieren!

Irgendwie geht Euer handeln aus meiner Sicht entschieden in die falsche Richtung, den die Fehler aussitzen und hoffen das eines Tages ein WUNDER BADGES kommt macht es nicht besser.

So und nun dürft Ihr auch meinen Post, wie die vielen anderen ignorieren, denn das ist momentan Eure Stärke. Schönen Abend!

Payback ist demnach auch nur ein Unternehmen, welches nicht mit Kritik umgehen kann und nicht wirklich bereit ist, zu den hausgemachten Fehlern zu stehen. Wieso ich so sauer war? Ganz einfach, bei Payback gibt es bei Facebook eine Likes Lounge (Spiel) wo man Badges und Punkte gewinnen und sammeln kann und wenn man als ein Unternehmen ein Spiel startet und Spielregeln macht, dann sollte dieses für alle gleich sein. Nur leider gab es beim letzten Spiel wieder einmal massive Schwierigkeiten (nicht das erste Mal) und manche Mitglieder gingen leer aus. Denn das Spiel (bzw. der Gewinn) funktionierte einfach nicht. Man sollte goldene eCoupons aktivieren, um an die Badges mit den Punkten zu kommen. Nach zwei gespielten Wochen waren die Gewinne noch immer nicht sichtbar, obwohl die Mission erfüllt war. Damit fing mein Unmut an – nicht nur meiner (siehe Timeline Payback Facebook). Payback teilte in kürzeren Abständen, nach massiver Kritik der Mitglieder mit, dass an dem Fehler gearbeitet wird, was sich aber dann gleich wieder als Unwahrheit rausstellte. So kam es dann, dass viele Mitglieder gleich alle 4 Badges inkl. gewonnener Punkte bekamen obwohl die Missionen noch gar nicht erfüllt sein konnten und andere Mitglieder (so wie ich auch) gar keinen Gewinn bekamen.

Mein Post vom Freitag 17.01.2014 um 05:56 Uhr:
Hallo Payback Team, Sorry, ich habe leider kein Verständnis mehr für Euer durcheinander und Eurem Chaos. Ich verstehe den Sinn einfach nicht, wieso einige (auch ich) noch keinen Schneeflocken-Badges bekommen haben (obwohl zwei Coupons schon aktiviert) und andere haben schon 4 bekommen (wobei erst zwei Coupons für das Spiel vorhanden waren) – Ist es euch nicht auch langsam nur noch peinlich, das Ihr nicht in der Lage seit überhaupt etwas richtig zu machen?
Bleibt die Frage nach welchem Muster die Badges ausgelost werden. Würde mich auch echt freuen, wenn ich die Badges endlich bekommen würde, denn ich habe die Bedingungen längst erfüllt.

Spielregeln sollten doch eingehalten werden. Schafft Ihr leider nicht! Dumm gelaufen …

Daher ist es in meinen Augen nur fair, dass man dieses eben erwähnt um auch seine Gewinne /Badges zu bekommen, wenn man die Spielregeln erfüllt hat. Man bat mehrmals um Verständnis, welches ich nicht mehr hatte, denn entweder behandelt man aufgrund der Spielregeln alle gleich oder man lässt es einfach sein!

Neues Bild (2)Ja, ich weiß, ich kann Probleme haben, aber ich bin nicht allein damit, denn viele Mitglieder haben diesen Unmut bei Payback Facebook erwähnt und auch das Recht dazu – denke ich. Dass man aber dann gleich wegen seiner Meinungsfreiheit geblockt wird, das finde ich noch schlimmer. Klar mag man nun sagen, Payback hat in seinem Facebook-Auftritt das Hausrecht, aber dennoch sollte man auch in der Lage sein, als ein Unternehmen dieser Größe zu kommentieren und zu handeln, ggf. zu seinem eigenen Fehler Stellung zu nehmen – aber nicht auf diese Art und Weise! Fehler machen wir sicherlich alle im Leben, aber bei Payback gibt es dauerhaft Fehler und immer sind am Ende die Mitglieder schuld, nie Payback selbst.

HAST DU BEI DIESEM BESAGTEM SPIEL ANDERE ERFAHRUNG GEMACHT? HAT ES BEI DIR GLEICH GEKLAPPT – schreibe deine ehrliche Meinung.

Dazu fällt mir ein , dass Payback auch nicht in der Lage ist, die normalen Basispunkte richtig zu kreditieren. Immer wieder wird erwähnt, dass die Mitglieder die Fehler machen. Ich aber denke, dass dem nicht so ist. Ich selbst kenne es zu gut, da geht man zu den Online Shops bei Payback und wird über den Zanox Affiliante Link weitergeleitet und glaubt damit sollte alles passen – man wird aber immer öfter am Ende eines Anderen belehrt, dass dem nicht so ist. Ich lese oft bei Payback, dass nach fehlenden Punkten gefragt wird und Payback immer erst das Mitglied beschuldigt, etwas falsch zu machen – das Mitglied muss sich dann meistens rechtfertigen, erklären und sich an Payback wenden, wo es seit Jahren nur ein Kontaktformular von 400 Zeichen gibt (welches ja laut Aussage von Payback bei Facebook geändert werden soll – vor 2 Jahren behauptet) – dort kann man dann auch einpacken: nicht mal einen Kassenbon zum Beweis kann man da hochladen. Am Ende sind die Antworten immer unbefriedigend, weil auch hier das Mitglied natürlich wieder die Schuld bekommt. Also selbst die einfachsten Dinge, wie der Erhalt von Basispunkten /Sonderpunkten klappen nicht. Und auch wenn man sich dann, wie ich die Mühe macht einen Brief zu schreiben (im Oktober 2012) mit den ganzen Hinweisen und vielen Fragen muss man sagen, Post wird auch nicht bearbeitet – das Unternehmen hat bis heute keine Antwort gesendet, was eigentlich das widerspiegelt, was ich bei Facebook so erlebe.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch zu verstehen, dass man bei Payback zwar Fragen darf, wegen fehlender Punkte aber in einem Quartal nur dreimal Kulanzpunkte bekommt. Da aber das Punkte sammeln mehrmals im Quartal in die Hose geht, ist festzustellen, dass am Ende viele Punkte verloren gehen.

Buro-Bil
Bildquelle: www.rauschenbach.de/pps/Buro-Bil.jpg

Wie sind eigentlich Eure Erfahrungen mit den Basis- /Sonderpunkten?  Klappt es bei Euch immer gleich oder habe ich nur dieses Problem? Danke für Euer ehrliches Feedback – hier dürft ihr Eure ehrliche Meinung äußern!

Jetzt reicht es – es geht mir nun viel besser, ich habe einmal mehr meinen Frust über dieses Unternehmen los werden können und hätte mir gewünscht zu erfahren warum man meine Beiträge bei Payback auf Facebook entfernt hat und wieso man mich geblockt hat – aber dieser Wunsch wird nur ein Wunsch bleiben. Denn wie waren in meinem  einem Post die Worte „Nur das Genie beherrscht das Chaos und bei Payback sieht es im Büro so aus (siehe Bild) – damit ist klar, wieso einiges nicht klappt.

UPDATE 20.01.2014 – 16:40 Uhr:
PAYBACK WILL MIT NETTIQUETTE EIN VERFASSUNGSMÄSSIGES GRUNDRECHT AUSHEBELN.

Ich kleines Großmaul bin selten sprachlos, einige wenige schaffen das manchmal, aber nun bin ich wieder einmal mehr sprachlos über die gemachten Aussagen seitens Payback bei Facebook zu meinem blocken auf deren Seite. Man unterstellt mir nun, das Payback sich vorbehält einen zu sperren bzw. ein Post löscht wenn, dieser mit beleidigenden, pornografischen oder extremistischen Inhalten versehen ist.

Huch da muss ich nachdenken, was ich in dieser Richtung geschrieben habe. Sorry, ich finde den Fehler „NOCH“ nicht – aber auch Payback kann mir diesen sicherlich nicht mehr nennen. Auch wenn man bei Payback meint: „Wir halten die Nettiquette ein und erwarten das auch von unseren Usern.“ – Genau so muss es sein –  MIT NETTIQUETTE EIN VERFASSUNGSMÄSSIGES GRUNDRECHT AUSHEBELN. Mensch was Payback so alles kann! Ich staune gerade Bauklötzer! Denn Fakt ist, ein Beitrag wurde gelöscht (der mit dem Bild vom Büro und den Worten des Chaos) von mir bei Facebook! Hui, nun ist das Beweismaterial verschwunden, wie will man das Rechtfertigen? Aber schön, wenn man weiß das Payback zu den „hausgemachten“ Fehlern nicht  immer stehen mag und dann lieber Beiträge löscht.

Bleibt in diesem Zusammenhang die Frage offen, wieso wurden andere kritische Meinungen nicht zensiert? Da fällt mir ein, Gleichbehandlung sieht anders aus! Noch ein weiterer Punkt, an dem Payback dringend zu arbeiten hat.

Aber zu meiner Überraschung musste ich feststellen, nachdem Payback heute meinen Beitrag gelesen hat (in meiner Statistik zu sehen), das meine Sperre nicht mehr vorhanden ist. Ich kann wieder liken, kommentieren und Beiträge schreiben – kann sogar wieder alle Funktionen in der Likes Lounge nutzen. Verstehe einer diesen Sinneswandel, wenn ich doch böse Sachen geschrieben haben soll. Dafür darf man nun auch DANKE sagen, das es so schnell ging.

Use Facebook to Comment on this Post

10 Kommentare

  1. Entspricht der Wahrheit. Kritik ist nicht erwünscht.
    Eine Bekannte hatte auch alle 4 Badges bekommen und ich keinen.
    Gleiche Regeln gibt es nicht, auch wenn sie von Payback aufgestellt wurden.

  2. du bist so lächerlich, wenn die leute von pb sagen, dass sie an der fehlerbehebung arbeiten, dann werden sie wohl auch daran arbeiten. scheinst dir aber vorzustellen, dass es sich dabei nur um 2 mausklicks handelt, willkommen in der wirklichkeit, die dann doch etwas komplexer ist. fb u. meinungsfreiheit? komm, das merkste selber, dass diese „argumentation“ auf allen vieren hinkt. wie im wirklichen leben macht auch hier -fb- der ton die musik, du kannst deine wünsche, bitten anregungen usw. äußern, wie darauf reagiert wird überläßt du vielleicht den leuten, die diese entscheidungen treffen und anschliessend umsetzen… und nur weil du ein problem hast dich auf 400 zeichen verständlich zu artikulieren heißt es nicht, dass ein technisches system gleich umgestellt wird…naja, wahrscheinlich hast du nach der insolvenz von weltbild einfach eine flasche sekt zuviel aufgemacht…entspricht das jetzt deiner vorstellung von meinungsfreiheit?

    1. Irma, vielen Dank für dein ehrliches Feedback. Und auch du hast das Recht deine Meinung zu äußern, davon hast du und auch ich Gebrauch gemacht.

      Ich habe die Postings zu den Fehlern gelesen bei Payback – aber ich habe nicht das Verständnis, das die „Fans“ unterschiedlich behandelt werden. Einge gingen leer aus und andere wurden belohnt, wobei die Mission noch nicht erfüllt gewesen ist.

      Ich habe auch kein Verständnis dafür, das man die Meinung mit dem aussperren von „Fans“ untergräbt!

    2. irma, einfach den ball schön flach halten, nachdenken, schreiben, lesen, veröffentlichen und dann hoffen nicht jemanden anzugreifen.

      merkste, hier greifst du jemanden wegen seiner ehrlichen meinung an. würde mich nicht wundern, wenn dein arbeitgeber payback heißt.

      ich bin nicht immer einer meinung mit allen, aber steffen030 hat doch recht, wieso werden die spielregeln nicht für alle gleich ausgelobt. wenn man was öffentlich äußert, hier pb, dann sollte man auch in der lage sein dies für alle einzuhalten.

  3. Interessanter Beitrag, schon eine erstaunliche Geschäftspolitik. Persönlich finde ich dies schon sehr abgehoben von dieser Firma.

    Aber, es geht auch anders, Payback ist schon sehr dubiös. Gerade gelesen bei denen einen Beitrag, wo zu lesen ist, man ködert die Mitglieder damit sie den Werbelink klicken um an dem zu verdienen. Dabei arbeiten die besagten Unternehmen [hier: ComputerUniverse] die bei Payback im Online Shop sind, gar nicht mit Payback zusammen.

    Jetzt verstehe ich endlich wieso es oft keine Basispunkte gibt, da Payback alleine dafür verantwortlich ist.

    Link zu dem Beitrag:
    http://www.facebook.com/photo.php?fbid=10200676145786338&set=o.125025967529651&type=1

    1. Hallo Maximilian, vielen Dank fuer deine ehrliche Meinung. Auch Danke fuer den Link mit der Info, wie bei Payback im Online Shop Partner gefuehrt werden, die keine Partner sind bzw. eine Kooperation haben.

Hier ist Platz fuer deine ehrliche Meinung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.