Strafe für Verschweigen der HIV-Infektion

paragraph-1005411_640Queer.de berichtet, das in Baden-Württemberg ein schwuler Mann 2.500 Euro zu zahlen hat. Er hat seinen damaligen Freund nicht über seine HIV-Infektion aufgeklärt – zu einer Infektion kam es nicht.  Queer.de, erwähnt, das der „Schwarzwälder Bote“ berichtet, dass das Gericht nach der Verhandlung eine Geldstrafe gegen eine vorläufige Einstellung des Verfahrens verhängte. Der junge Mann muss wegen eines „Verschuldens im unteren Bereich“ 1.000 Euro an den Ex-Freund, 1.000 Euro an die Aids-Hilfe und 500 Euro an die Gerichtskasse zahlen. Der Richter erklärte nach Angaben der Zeitung: „Sie haben die Pflicht, andere zu schützen, wenn sie etwas haben.“ Er hat seinem früheren Sex-Partner seine HIV-Infektion verschwiegen, daher hat das Amtsgericht in Freudenstadt eine Geldstrafe gegen einen 22-Jährigen aus Villingen-Schwenningen verfügt.

Mehr Informationen zu diesem Thema kannst du im Beitrag bei Queer.de lesen.
Quelle: Queer.de | Bildquelle: pixabay.com

Use Facebook to Comment on this Post

Hier ist Platz fuer deine ehrliche Meinung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.