Student wegen Homosexualität inhaftiert

SCREENSHOT _ STUDENT WEGEN HOMOSEXUALITÄT VERHAFTETqueeramnesty berichtet, das » ‚ein tunesischer Student  wegen homosexueller Handlungen zu einer einjährigen Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Er wurde gezwungen, eine Analuntersuchung über sich ergehen zu lassen, um zu „beweisen“, dass er Analsex hatte. Gegen das Urteil hat der Student Berufung eingelegt und erwartet nun den erneuten richterlichen Beschluss.‘ «

Weiter heißt es:

[…] Ein 22-jähriger Student, bekannt unter dem Pseudonym Marwan, wurde am 22. September dieses Jahres in erster Instanz durch das Gericht in Sousse, Tunesien, zu einer einjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Das Urteil wurde aufgrund von Artikel 230 des Tunesischen Strafgesetzbuches gefällt, der gleichgeschlechtliche Beziehungen unter Strafe stellt. Die Strafverfolgungsbehörden in Hammam-Sousse luden Marwan am 06. September für eine Befragung vor, nachdem Polizisten seine Nummer auf dem Telefon eines Mannes gefunden hatten, der ermordet worden war. Während des Verhörs wurde Marwan über seine Beziehung zum ermordeten Mann befragt. Laut seinem Anwalt hat Marwan gestanden, homosexuelle Handlungen mit dem Mann ausgeübt zu haben. Kurz danach hätten die Polizisten ihn geschlagen und gedroht, ihn auszuziehen und zu vergewaltigen sowie ihn des Mordes anzuklagen, wenn er nicht gestehe. […]

© Textquelle: queeramnesty.ch | Bildquelle: Screenshot queeramnesty.ch

Use Facebook to Comment on this Post

Hier ist Platz fuer deine ehrliche Meinung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.