Chinesen müssen Grindr auf Druck der USA bis 2020 verkaufen

Dating-App wird wohl wieder amerikanisch • Chinesen müssen Grindr auf Druck der USA bis 2020 verkaufen • »Grindr gehört seit gut drei Jahren einer chinesischen Firma. Auf Druck der US-Regierung müssen die Investoren aus der Volksrepublik ihre Anteile bis Mitte 2020 aber wieder verkaufen.« Queer.de via Facebook Advertising Use Facebook to Comment on this Post

Stiftung Warentest warnt vor Grindr, PlanetRomeo & Co.

Stiftung Warentest warnt vor Grindr, PlanetRomeo & Co. • »Die Tester haben insgesamt 22 Dating-Apps erstmals unter Datenschutzaspekten unter die Lupe genommen, darunter mit Grindr, PLANETROMEO und lesarion auch drei nur für Schwule bzw. Lesben.« Vielleicht sind ja Alternativen zu PlanetRomeo besser, wer weiß dieses schon … JustBeGay Gayvox Maleforce Gay Dating Boy Gay Dating Urban Gay Advertisement Use Facebook to Comment on this Post

Social Bettwork • Mein Dating-Marathon mit Tinder und Co. durch Deutschland und Europa

»Wie stellen Sie sich das perfekte erste Date vor? Völlig breit in einem Coffeeshop in Amsterdam? SM-Angebote in Zürich? Oder die Enttarnung der Verabredung als Escort-Dame? Nicht? Jonas Grünanger auch nicht – dennoch hat er all das hinter sich! Mithilfe der modernen Technik begibt sich der Reporter für dieses Buch auf eine ganz besondere Reise: Mit Dating-Apps wie Tinder oder Lovoo lässt er sich paarungswillige Singles aus der Umgebung auf dem Mobiltelefon ganz einfach anzeigen.

Grindr teilverkauft

Grindr gilt als Tinder für homosexuelle Männer. Nun hat der Gründer die Mehrheit an dem Unternehmen verkauft. Ein Investor aus China übernimmt 60 Prozent der Anteile – dabei ist Homosexualität dort noch immer ein Tabu. Die Dating-App Grindr hat einen neuen Mehrheitseigner: Das chinesische Unternehmen Kunlun Tech hat sich bei der App für homosexuelle Männer eingekauft. Grindr-Gründer Joel Simkhau schrieb in seinem Blog, Kunlun Tech habe die Mehrheit übernommen, und verlinkte auf einen Artikel der