Die Schweiz auf dem Weg zur Ehe-Öffnung

Die Schweiz auf dem Weg zur Ehe-Öffnung • Nach Deutschland und Österreich will auch die Schweiz das Ehe-Verbot für Schwule und Lesben abschaffen: Ein Parlamentsausschuss stimmte mit überwältigender Mehrheit dafür, hält aber an Restdiskriminierung fest. Queer.de via Facebook advertising Bildquelle Beitragsbild: Ring aus Edelstahl Chirurgenstahl 316L Zirkoniareihe in Regenbogenfarben via Amazon.de

Kinder in Regenbogenfamilien

Betrachtungen zum Kindeswohl unter Einbezug entwicklungspsychologischer AspekteDas Tabu der homosexuellen Elternschaft ist angesichts der liberaler werdenden Gesetzeslage und der steigenden Toleranz lesbisch-schwuler Lebensweisen in den letzten Jahren aufgeweicht. Die Forderung der sogenannten Regenbogenfamilien nach einer rechtlichen Gleichstellung wird seitens der Politik mit dem Argument abgewehrt, dass die eindimensionale Präsenz der Geschlechter beim Elternpaar den betreffenden Kindern kein optimales Aufwachsen ermögliche. Dies wird einerseits aus den Eigenschaften der homosexuellen Eltern abgeleitet, andererseits an Defiziten der kindlichen

Homosexuelle Jugendliche – Man muss sich doch in eine Frau verlieben, oder?

Nach der Entscheidung der Iren debattiert Deutschland wieder über die „Homo-Ehe“. Wie schwer ist es heute noch, sich hierzulande als schwul oder lesbisch zu outen? In der FAZ berichten fünf Teenager von ihren Erfahrungen. Als er vierzehn und noch auf der Hauptschule war, hat Simon sich das erste Mal für Jungs interessiert. Damals ging er – ein beinharter Fußballer – wie selbstverständlich davon aus, dass „das“ wieder weggehen würde. Mit fünfzehn, schon weniger sicher, dachte