Fotografie • »Beards. An Unshaved History«

Kevin Clarke, Erfolgsautor des Bestsellers PORN – FROM ANDY WARHOL TO X-TUBE zeigt uns in seinem Buch BEARDS die schwule Seite der Bärte. Neben einem genauen Blick auf die Bärte der Clones in den Siebzigern und deren Rückkehr in den letzten Jahren enthält der Band zahlreiche Interviews und Infos rund um den Bart. Illustriert mit Bildstrecken zahlreicher Fotografen, die zeigen, wie erotisch Bärte sein können. Beards gewann 2014 den Rainbow Award für das beste LGBT-Fotobuch.

Picture of the Moment 162

»In my mind photography is not just the presentation of a beautiful body, but rather the expression of a complex personality“, explains photographer Allan Spiers. Consequently, his goal is to discover and capture the true person in his images. „I want to convey the spirit and personality of the person from a new and surprising point-of-view“, adds Spiers. In this 2018 monthly calendar, the photographers gives us an insight into his world of art. Each

Male Nudes

»Dieser kompakte Bildband offenbart dem Betrachter die ganze Fülle männlicher Schönheit. Fast 1000 Fotos männlicher Akte werden von verschiedensten Fotografen internationalem Ranges präsentiert. Dadurch wird das Buch zu einem wahren Studiengang durch die Geschichte männlicher (Akt-)Fotografie: von klassischer Akt- bis zu eher experimenteller Fotografie bietet es dem auge alles, was es an Männern begehrt. Im Anhang befindet sich ausserdem eine Adressliste der verschiedenen Fotografen und bietet somit die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme.« Gebundene Ausgabe: 700 Seiten

Members Only

»Ein weiterer Bildband von Giovanni. Sein Thema ist immer wieder aufs Neue provozierend und aufreizend: das männliche Glied in beeindruckenden Körperlandschaften. Die meisten von uns kennen Giovannis Bilder, ohne es zu wissen. Unter seinem richtigen Namen ist er ein bekannter Modefotograf, dessen Bilder weltweit veröffentlicht werden.« Gebundene Ausgabe: 228 Seiten ca. 79,95 Euro | Verlag: Bruno Gmünder Verlag GmbH; Auflage: 1 (1. Juni 2014) | Sprache: Englisch | ISBN: 978-3867876780 | Textquelle (zitiert) & Bildquelle (eingefügter

Erotische Fotografie • All Players

»PLAYERS Spieler präsentiert Rick Day in seinen Bildbänden Players und Players Two, die beide zu Bestsellern wurden. Vordergründig geht es um Sport, um trainierte Körper in klobiger Rugby-Kluft, in knappen Shorts oder schlicht im Adamskostüm. Aber Rick Day gelingt weit mehr, als nur maskulinen Sex-Appeal einzufangen. Seine Bilder bestechen durch eine greifbare Spannung: Ein Wechselspiel von Geradlinigkeit und Intimität stellt immer wieder in Frage, wer hier Subjekt und wer Objekt ist. Rick Days Bilder sind

Fotografie • The Last Boys

»Mit The Last Boys bringt Barry Marré zum ersten Mal seine Werke in einem Bildband heraus. Der junge Fotograf, bekannt aus Magazinen und Fashion-Blogs, hat ein unvergleichliches Gespür für verträumte und sinnliche Aufnahmen. Seine Models wirken zerbrechlich und ausdrucksstark zugleich. Ein aufregendes Experiment junger Fotografie mit einem modernen, jugendlichen Anstrich, ohne künstliches Licht.« Gebundene Ausgabe: 128 Seiten ca. 39,99 Euro | Verlag: Bruno Gmünder GmbH (1. April 2015 | Sprache: Englisch | ISBN-13: 978-3867878388 | © Textquelle (zitiert)

Fotografie • Boys of St. Petersburg

»St. Petersburg ist eine Stadt von unsagbarer Schönheit. In Boys of St. Petersburg läßt uns der Fotograf Michael Andrew an ihr teilhaben. Seine Fotografie ist von gefühlvoller Präzision und atemberaubender Kunstfertigkeit. Während seiner mehrmonatigen Winterreisen in die Stadt an der Newa gelang es Michael Andrew, die unschuldige Schönheit und Anmut der Modelle einzufangen. Das Ergebnis ist ein fotografisches Meisterwerk, eine Hommage an die Boys of St. Petersburg.« Gebundene Ausgabe: 128 Seiten ca. 49,99 Euro | Verlag:

Coming Out: Die Inszenierung schwuler Identitäten zwischen Auflehnung und Anpassung

»Ich bin schwul« – das Coming-out durch öffentliches Selbstbekenntnis oder autobiographisches Erzählen ist ebenso wie die Inszenierung schwuler Identitäten längst ein Teil der populären Kultur. Volker Woltersdorff schildert Motive und Strategien, die in theoretischer, politischer und künstlerischer Coming-out-Literatur, aber auch in Film, Fotografie, Fernsehen und Internet zu finden sind. Coming-out-Inszenierungen, so zeigt der Autor, sind durchaus Teil der allgemeinen Individualisierungs- und Selbstfindungsdiskurse. Geht aber durch die zunehmende Normalisierung »abweichender « Sexualitäten deren subversives Potenzial verloren?