Ihr seid PRIDE – Die Coronakrise und der CSD

Auch die CSDs als Deutschlands größte Bürger*innenbewegung sind von den Einschränkungen durch das Coronavirus und allen damit verbundenen Auswirkungen betroffen. Eine Demonstration in Zeiten von #socialdistancing durchzuführen ist unmöglich. Niemand weiß, wie lange dieser Zustand und die damit verbundenen Gefahren andauern. CSD-Deutschland.de via Facebook Use Facebook to Comment on this Post

Schwuler Sex, schwule Gesundheit

»SCHWULER SEX, SCHWULE GESUNDHEIT hilft dir dabei zu verstehen, was Schwulsein bedeutet und beschreibt die Erfahrungen, die viele Männer erleben. Dieses Sachbuch erklärt dir, wie dein Körper beim Sex funktioniert, wie du besseren Sex haben kannst – vom Blümchensex bis zu Hardcore-Spielen – und welche möglichen Gesundheitsrisiken dabei für dich entstehen. Sex kann alle möglichen Arten von Problemen hervorrufen – sowohl physischer also auch emotioneller Art. Wie du dich davor schützt und dein Sexleben ausgiebig

Blutspenden • Gesundheitsminister stellt Ende des Blutspendeverbots für Schwule in Aussicht

[…] »Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat in einem Interview erstmals gesagt, dass auch in Deutschland das totale Blutspendeverbot für schwule und bisexuelle Männer fallen könnte. Nach Ansicht des CDU-Politikers müsse überprüft werden, ob „neuere Testverfahren für Blutproben und eine bessere Einschätzung des Ansteckungsgeschehens einen befristeten Spenderausschluss – wie auch in den USA angekündigt – als Schutzmaßnahme ausreichend erscheinen lassen“, sagte Gröhe den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. In Deutschland darf derzeit kein Mann Blut spenden, der mindestens einmal

Studie • Monogam leben ist gut für die Gesundheit

Studie zu Geschlechtskrankheiten: Monogam leben ist gut für die Gesundheit […] Geschlechtskrankheiten nur für größere Gruppen bedrohlich Da Krankheiten wie Syphilis, Gonorrhö oder Chlamydien-Infektionen häufig zu Unfruchtbarkeit führen, können sie dadurch die Entwicklung einer Population maßgeblich beeinflussen. Wie bedrohlich Geschlechtskrankheiten für eine Bevölkerungsgruppe war, war den Angaben zufolge offenbar größtenteils abhängig von ihrer Größe. In kleineren Gruppen mit nicht mehr als 30 Erwachsenen verschwanden solche Infektionen demnach relativ schnell wieder, da eine Verbreitung angesichts der

100 000 Berliner zwischen 18 und 65 Jahren sind schwul – und sie machen den Aids-Spezialisten Sorgen

So schreibt es der Berliner Kurier unter der Überschrift „Aids in Berlin wieder auf dem Vormarsch“. An die 100 000 Berliner zwischen 18 und 65 Jahren sind schwul – und sie machen den Aids-Spezialisten Sorgen. Nach dem großen Aids-Schock in den 80er Jahren vernachlässigen sie die Vorsorge gegen die Ansteckung mit dem HI-Virus, kam bei einer Anhörung im Gesundheitsausschuss heraus. Statt aufs Kondom verlassen sich Homosexuelle aufs Gefühl. Kai-Uwe Merkenich von der Berliner Aids-Hilfe: „Sie