Studie • Monogam leben ist gut für die Gesundheit

Studie zu Geschlechtskrankheiten: Monogam leben ist gut für die Gesundheit […] Geschlechtskrankheiten nur für größere Gruppen bedrohlich Da Krankheiten wie Syphilis, Gonorrhö oder Chlamydien-Infektionen häufig zu Unfruchtbarkeit führen, können sie dadurch die Entwicklung einer Population maßgeblich beeinflussen. Wie bedrohlich Geschlechtskrankheiten für eine Bevölkerungsgruppe war, war den Angaben zufolge offenbar größtenteils abhängig von ihrer Größe. In kleineren Gruppen mit nicht mehr als 30 Erwachsenen verschwanden solche Infektionen demnach relativ schnell wieder, da eine Verbreitung angesichts der

Die Zahl der Syphilis-Infektionen in Deutschland steigt weiter

„Die Zahl der Syphilis-Infektionen in Deutschland steigt weiter: Allein zwischen 2009 und 2013 ist die Zahl der gemeldeten Fälle von 3.000 auf über 5.000 gestiegen. Der Anstieg betrifft allerdings nur Männer.“ – So berichtet gesundheitsstadt-berlin.de Weiter heißt es dort: „Syphilis wird meist durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Doch die Infektionskrankheit kann sich im ganzen Körper ausbreiten. Die Folgen können höchst unterschiedlich sein, deswegen wurde die Krankheit früher auch als „Chamäleon der Medizin“ bezeichnet. Die Deutsche Gesellschaft