Helfende Hand

»Sich in seinen heterosexuellen Freund zu verlieben, kann nur böse enden. Es sei denn, es besteht die Möglichkeit, dass er dasselbe empfindet. Jez Fielding und James MacKenzie – „Big Mac“ für seine Freunde – sind in ihrem zweiten Jahr an der Uni. Nachdem sie im ersten Jahr zu viel gefeiert haben, wollen sie sich nun zusammenreißen und schließen sie einen Pakt: während ihre Mitbewohner jedes Wochenende losziehen und sich betrinken, bleiben Jez und Mac zuhause,

Übung macht den Meister

»Mit dem Typen von nebenan Erfahrung zu sammeln, klingt nach einer guten Idee – bis die Grenzen verschwimmen. Der unbeholfene, streberhafte Dev – frischgebackener Student der Physik – hat null sexuelle Erfahrung und ist entschlossen, das zu ändern, und zwar so bald wie möglich. Nach sehr unschönen Erlebnissen im Studentenwohnheim beginnt das Sommersemester für ihn mit einem neuen Domizil, neuen Mitbewohnern und einem ganz neuen Plan. Ewan wohnt im Haus direkt neben Dev. Er ist

Hetero zum Mitnehmen

»Als seine Freundin herausfindet, dass Aaron neben ihr noch was mit einer anderen Frau hat, zieht sie kurzerhand aus der gemeinsamen Wohnung aus und lässt Aaron mit einer Hypothek sitzen, die er sich allein nicht leisten kann. Dummerweise hat auch seine zweite Freundin mit ihm Schluss gemacht, sodass Aaron händeringend nach einem Mitbewohner sucht. Der schwule Vinnie kommt ihm da gerade recht. Obwohl Aaron einige Vorbehalte gegen Homosexuelle hat, entwickelt sich zwischen den beiden Männern