News | Kinderpornos im Wiesbadener Stadtarchiv

Die kinderpornografischen Fotos im Wiesbadener Stadtarchiv verblüfften am Freitagmorgen nicht nur die Journalistin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, die sie dort entdeckte, sondern auch einen Mitarbeiter. „Der Kollege hat das alles schon rausgefilzt“, ließ er die einschlägig interessierten Besucher freimütig wissen – um dann festzustellen, dass das Depositum entgegen seiner Annahme immer noch schockierendes Material enthielt. „Das ist überraschend, dass das da noch drin ist.“ Was ein städtischer Bediensteter beim Aussortieren offenkundig übersehen hat, sind mehr

Argentinien erlaubt die Homo-Ehe

| Historischer Sieg für Homosexuelle: Als erstes Land Lateinamerikas hat Argentinien die Homo-Ehe erlaubt. Nach einer 15-stündigen, heftigen Debatte gab der Senat grünes Licht. Vor allem konservative und katholische Organisation waren gegen die Homo-Ehe Sturm gelaufen. Als erstes lateinamerikanisches Land führt Argentinien die Homo-Ehe ein und räumt gleichgeschlechtlichen Paaren damit dieselben Rechte ein wie heterosexuellen Partnern. Der argentinische Senat stimmte nach 15-stündigen Verhandlungen für den Gesetzentwurf, den das Abgeordnetenhaus bereits Anfang Mai gebilligt hatte. Die

Homoerotische Kunst in Warschau sorgt für Empörung

| Man sollte meinen, dass die Erwähnung von Homosexualität heutzutage in Europa keinen öffentlichen Aufschrei mehr auslöst. In Polen sieht die Situation jedoch noch anders aus. Den Beweis dafür liefert aktuell die homoerotische Ausstellung „Ars Homo Erotica“. Mit der Ausstellung von homoerotischen Kunstwerken im Warschauer Nationalmuseum möchte sein Direktor Piotr Piotrowski eine sachliche Debatte über die Probleme der homosexuellen Minderheiten in Osteuropa anregen. Schon seit Ankündigung der Ausstellung, die am 10. Juni eröffnet wurde, gab

Homosexueller verklagt Rot-Kreuz-Einrichtung in Peking

| Ein Chinese hat Klage gegen das Rote Kreuz in Peking eingereicht, nachdem dieses ihn wegen seiner Homosexualität kein Blut spenden lassen wollte. Wie die staatliche Zeitung „China Daily“ berichtete, gab der Mann Anfang Juni vor der Blutspende auf einem Fragebogen an, schwul zu sein. Das Rot-Kreuz-Zentrum in der chinesischen Hauptstadt habe ihn daraufhin nicht als Spender angenommen. Der Betroffene, der als Journalist unter dem Pseudonym Wang Zizheng tätig ist, fühle sich diskriminiert und habe

Schläger jagen Schwule in Berlin Friedrichshain

| Am 24.6.2010 zogen vier junge Männer durch den Volkspark Friedrichshain. Sie fragten Passanten, ob sie homosexuell seien, warteten aber die Antwort nicht ab. Die vier jungen Männer, die in der Nacht zum Sonntag durch den Volkspark Friedrichshain zogen, wollten offenbar vor allem zuschlagen. Sie fragten ihre Opfer, ob diese homosexuell seien, warteten aber die Antwort nicht ab. Mindestens vier Personen wurden laut Polizei innerhalb von zehn Minuten und unabhängig voneinander von ihnen misshandelt und

HIV: Forscher enträtseln natürliche HIV-Immunität

| Die meisten HIV-Infizierten erkranken ohne Therapie an der Immunschwächekrankheit Aids. Doch bei etwa einem von 200 Patienten bleibt die Anzahl der Viren im Blut so gering, dass die Krankheit erst viel später oder überhaupt nicht ausbricht. Ein großer Teil dieser Menschen trägt die immunisierende HLA-B57-Variante. Eine Ansteckung mit dem HI-Virus bedeutet für die allermeisten Menschen, dass sie ohne eine Therapie an Aids erkranken. Ein kleiner Teil aber ist immun gegen die Infektion. Jetzt haben