Putin signalisiert Unterstützung für homophobe Verfassungsänderung

Im Zuge einer allgemeinen Reform schlagen Homo-Hasser vor, die Ehe in der russischen Verfassung als Verbindung aus Mann und Frau zu definieren. Solange er Präsident sei, werde es „kein Elternteil 1 und Elternteil 2“ geben, betonte dazu jetzt der russische Präsident. Queer.de via Facebook Use Facebook to Comment on this Post

Homophobie in Russland nimmt zu

Das in Russland das Leben für Homosexuelle schwer ist, haben wir ja schon gewusst und auch hier im Blog unter „Homosexuelle in Russland – »Ich wollte kein Messer im Rücken«“ lesen können. In einem Beitrag bei Queer.de gibt es nun weitere Informationen, nachdem ein Video im Internet die neusten Dinge zeigt.  […] Diese homophobe Wirkung zeigt auch ein Video, das sich aktuell in Russland und weltweit auf Youtube verbreitet: Angesichts der Ehe-Öffnung in den USA

Homosexuelle in Russland – »Ich wollte kein Messer im Rücken«

In der Rubrik „Liebe. Nichts für Feiglinge“, habe ich – aus meiner Sicht – einen sehr interessanten Artikel bei der Frankfurter Rundschau gelesen. Dort erzählen die beiden Russen Artur und Sascha von Ihrem Leben. […] Die Erinnerungen an Beschimpfungen, Drohungen und Gewalt sind noch immer präsent – sieben Monate nachdem die beiden 29-Jährigen aus St. Petersburg nach Deutschland geflohen sind. […] […] Artur und Sascha sind seit Juni 2011 ein Paar. Während ihre Liebe füreinander wuchs, wuchs

Jeden Tag 200 neue HIV-Infektionen in Russland

„In Russland steigen die HIV-Zahlen stark an: Experten prophezeien bis Ende 2015 etwa eine Million registrierter Ansteckungen. Auch China muss im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit mehr tun.“ […] – so kann man es bei welt.de lesen. Weiter heißt es dort: […] „Täglich kämen mehr als 200 Neuinfektionen hinzu, teilten Mediziner in Moskau mit. Derzeit gibt es den Angaben zufolge 860.000 registrierte HIV-Infektionen. Die Experten erwarten, dass die Gesamtzahl der mit dem Aids-Erreger angesteckten Menschen pro

Russland will Homo-Paaren in Frankreich Adoption von Waisenkindern verbieten

Russlands Präsident Putin will homosexuellen Paaren in Frankreich die Adoption russischer Waisenkinder verbieten. Sein Land erwarte eine Wertschätzung seiner kulturellen Traditionen sowie seiner ethischen, gesetzlichen und moralischen Normen, sagte Putin in Moskau. Zugleich sprach er sich dafür aus, ein Adoptionsabkommen mit Paris aus dem Jahr 2011 zu ändern. – Das französische Parlament hatte Anfang der Woche das Gesetz zur Legalisierung der sogenannten Homo-Ehe beschlossen. Demnach dürfen gleichgeschlechtliche Paare künftig auch Kinder adoptieren. Quelle: Deutschlandradio &

Homosexuelle starten Aktion „Freundschaftskuss mit Russland“

Der Lesben- und Schwulenverband Mecklenburg-Vorpommern Gaymeinsam hat die Aktion „Freundschaftskuss“ aus Solidarität mit Homosexuellen in Russland gestartet, so berichtet es die Ostsee-Zeitung. „Aus Solidarität mit Homosexuellen in Russland hat der Lesben- und Schwulenverband Mecklenburg-Vorpommern Gaymeinsam die Aktion „Freundschaftskuss“ gestartet. In Russland sei ein Gesetzgebungsverfahren im Gange, das die „Propagierung“ von Homosexualität in der Öffentlichkeit verbieten soll, teilte der Verband am Mittwoch mit. Nach seiner Ansicht würde das geplante Gesetz für Lesben und Schwule die Rechte

Homophobie in Russland wächst

Ria Novosti schreibt in einer Überschrift: Zwangsbehandlung und „physische Vernichtung“: Homophobie in Russland wächst – weiter heißt es im weiteren Beitrag: Homophobe Stimmungen in der russischen Bevölkerung haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen, wie eine Umfrage zeigt. Nur 23 Prozent bringen gegenüber Sexminderheiten Toleranz auf, während genau so viele eine Zwangsbehandlung und weitere fünf Prozent sogar eine „physische Liquidation“ der Schwulen und Lesben fordern. In den vergangenen drei Jahren ist der Anteil der Befürworter