„‚Schwul‘ ist immer noch Schimpfwort“

„‚Schwul‘ ist immer noch Schimpfwort“ • »Reiner Neumann vom Bremer Rat und Tat-Zentrum für queeres Leben hat nach seinen Worten noch viel mit Unwissenheit über Schwule und Lesben und mit der Ablehnung ihrer sexuellen Orientierung zu tun.« Auch interessant: Diskriminierung – „Schwul“ ist für viele Schüler ein Schimpfwort Use Facebook to Comment on this Post

Das Recht, anders zu sein • Menschenrechtsverletzungen aufgrund sexueller Orientierung

»Diese Neuausgabe erscheint mit zahlreichen aktuellen Fällen von Menschenrechtsverletzungen an Lesben, Schwulen und Trangendern in über fünfzig Ländern. Einen Überblick über die rechtlichen Bestimmungen und den Umgang mit Homosexualität in den einzelnen Staaten verschaffen die bewährte Ländertabelle und eine ausklappbare Landkarte am Ende des Buches.« Taschenbuch: 192 Seiten ca. 14,90Euro | Verlag: Querverlag (1. September 2007) | Sprache: Deutsch | ISBN-13: 978-3896561503 | Textquelle (zitiert) & Bildquelle (eingefügter Screenshot): Amazon.de Use Facebook to Comment on this

Sexuelle Orientierung, Suizidalität und psychische Gesundheit

»Wie hängen sexuelle Orientierung und psychische Gesundheit zusammen? Haben homosexuelle und bisexuelle Menschen ein höheres Risiko für Suizide oder psychische Erkrankungen? Die erste deutschsprachige Studie klärt auf. Martin Plöderl untersucht den Zusammenhang zwischen psychischer Gesundheit, Suizidalität und sexueller Orientierung. Dazu berichtet er im ersten Teil des Buches internationale Studien zur Identitätsentwicklung, zum Coming-Out, zu Diskriminierung, psychischer Gesundheit und zur Suizidalität bei homo- und bisexuellen Menschen. Im empirischen zweiten Teil folgen Ergebnisse seiner eigenen Untersuchung. Darin

Homophobie • Es gibt wohl viel mehr homophobe Straftaten als gedacht

Warum die offizielle Zahl homophober Straftaten nicht stimmen kann Für das Jahr 2015 gibt die Bundesregierung 220 Straftaten im Zusammenhang mit sexueller Orientierung an. Andere Zahlen lassen Zweifel aufkommen, ob das stimmen kann. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck vermutet dahinter eine Strategie. […] […] Sehr hohe Dunkelziffer Die Dunkelziffer ist hoch. Auf bis zu 90 Prozent schätzt sie etwa Maria Tischbier. Sie ist in der Berliner Polizei Ansprechpartnerin für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Intersexuelle (LSBTI).