US-Armee erwägt Zulassung von Transsexuellen

Die Tiroler Tageszeitung berichtet, das vier Jahre nach dem Ende des Homosexuellenbanns in der US-Armee  die Streitkräfte erwägen Transsexuelle zum Militärdienst zu zulassen. Weiter heißt es, dass der Verteidigungsminister Ashton Carter laut einer Mitteilung am Montag eine Arbeitsgruppe einsetzt, die sich in den kommenden sechs Monaten mit der Frage befassen soll. Derzeit sind Transsexuelle in den USA offiziell vom Militärdienst ausgeschlossen. Gehören sie trotzdem den Streitkräften an und werden entdeckt, droht ihnen der Ausschluss. „Die

#EhefürAlle – Die USA ist soweit!

Die Ehe für alle ist in allen Bundestaaten der USA möglich und das Weiße Haus leuchtet in Regenbogenfarben. Dieses war der Top-Beitrag im Juni auf meiner Facebookseite. […] „Um das Urteil der Supreme Court zur Öffnung der Ehe in allen US-Bundesstaaten zu feiern, ließ Präsident Barack Obama das Weiße Haus in Washington D.C.  in Regenbogenfarben erstrahlen.“ […] Die USA ist eben einen Schritt weiter. #Ehefueralle #LGBT Posted by Steffen030 on Samstag, 27. Juni 2015 © Textquelle:

USA: Supreme-Court kippt Bundesgesetz gegen Homo-Ehe

Queer.de berichtet, dass es ein historischer Tag für Schwule und Lesben in den USA ist. Die obersten Richter erklärten die Nichtanerkennung von Homo-Paaren durch Washington für verfassungswidrig und erlauben Homosexuellen in Kalifornien die Ehe. Am Montag hat Lady Gaga auf Twitter die Höchstrichter angefleht, sie könnten „Geschichte schreiben“, wenn sie Schwule und Lesben endlich gleichstellen. Zwar wurde dieses Ziel noch nicht ganz erreicht, aber die schwulen und lesbischen Amerikaner sind ein großes Stück weitergekommen: Das

Mehrheit in den USA für Legalisierung der Homo-Ehe

Die jungen Menschen lösen sich von überkommenen Moralvorstellungen, so kann man bei Heise.de lesen. Weiter heisst es in dem Beitrag zur Legalisierung der Homo-Ehe in den USA: Selbst in den USA werden die Menschen trotz Religion, Tea Party und anderen rechten und konservativen Strömungen toleranter gegenüber Homosexuellen. Nach einer Umfrage der Washington Post und ABC sagen nun bereits 58 Prozent der Amerikaner, dass die Homo-Ehe legalisiert werden sollte. Vor zehn Jahren waren unter der Bush-Regierung noch

Obama unterzeichnet Aufhebung von “Don`t ask, don`t tell”-Gesetz

17 Jahre lang bestand in den US-Streitkräften eine Richtlinie, die es bekennenden Homosexuellen verboten hatte, im Militär zu dienen. Homosexuelle in den US-Streitkräften dürfen sich nun offen zu ihrer sexuellen Orientierung bekennen. US-Präsident Barack Obama unterzeichnete am Mittwoch ein Gesetz, das die seit 17 Jahren bestehende Richtlinie „Don´t ask, don´t tell“ aufhebt. Bekennenden Schwulen und Lesben war der Militärdienst bislang verboten. In den US-Streitkräften galt die offizielle Regel, dass homosexuelle Soldaten nicht über ihre Neigung

HIV: Ab 2010 dürfen HIV-Infizierte wieder in die USA reisen?

Nach mehr als zwei Jahrzehnten dürfen Ausländer mit HIV oder Aids wieder in die USA einreisen. Ein seit 1987 geltendes Einreiseverbot für HIV-Infizierte wird zum Jahreswechsel endgültig aufgehoben, wie US-Präsident Barack Obama ankündigte. Dies sei ein Beitrag, um das mit der Immunschwächekrankheit verbundene Stigma zu überwinden.[…] -▷ AFP _ HIV-Infizierte dürfen ab 2010 wieder in die USA reisen © AFP / 31.1o.2oo9 In den USA soll das Einreiseverbot für HIV-Infizierte zum 01. Januar 2010 aufgehoben