Virtuelle Welt » Wie will man die Jungs nur verstehen #11

Oder „Mit 40 Jahren noch Boy?“

Diese Virtuelle Welt hält ja für jeden Augenblick Überraschungen bereit. Oder man kann auch sagen, in den richtigen Momenten findet man schöne Dinge. So tappte ich gestern durch die Seiten von homo.net und musste schmunzeln & mich auch fragen: „Ist man mit 40 Jahren noch Boy?“. Ich weiß ja nicht, aber selbst ein Bekannter der 22 ist, meinte dass er sich mit 22 nicht mehr Boy nennt.

Okay die Erklärung für Callboy heißt ja „ Englisches Wort für Stricher“ – dennoch sollte man sich doch mit 40 Jahren nicht Boy nennen, man könnte es doch auch als „Escort“ umschreiben. Klingt doch seriöser. Oder ich habe einfach nur einen Denkfehler und verstehe das wieder mal nicht. Aber ich verstehe es eben sicher nicht, dass man mit 40 CallBOY sein möchte.

Und so stand es da in der Anzeige:

Berlin-Köpenick

40 Jähriger schlanker geiler Callboy verwöhnt gerne alleingelassene Männer gegen kleines TG aber nur am Wochenende. Bin kaum behaart, Eier und Schwanz ist rasiert (nur Safer und kein harten SM). Im bett bin ich sehr versaut und bin auch sehr gerne eine geile sau. Ich lasse mich sehr gerne geil durch ficken und auch gerne mehrmals hintereinander. Ficke aber auch sehr gerne einen geilen Arsch durch. Blase sehr gerne und mag poppers. OV Aktiv / Passiv,AV Aktiv / Passiv,FF Aktiv / Passiv,NS Aktiv / Passiv Ich verlange ehrlichkeit,was man auch von mir verlangen kann. Über ernst hafte angebote würde ich mich freun. Privat empfange ich Euch sehr gerne ganz nackt. Haus und Hotelbesuche ist auch möglich.

Nichts gegen den Service, den ein Callboy anbietet und nichts gegen das Alter, aber sollte man so was nicht besser umschreiben, wenn man so einen Service ausübt. Passender wäre doch wenn geschrieben hätte „40 Jähriger Escort“, aber ich frage mich auch ob wirklich ein 40 Jähriger Kunden hat oder bekommt. Dachte ich bis dato das nur die Jüngeren Escorts/Callboys Interessant wären. Aber so ist das mit dem denken.

Use Facebook to Comment on this Post

  1. ich gebe dir recht, die bezeichnung callboy finde ich da auch nicht mehr so passend. Das ein 40 jähriger kunden hat kann ich mir aber sehr gut vorstellen. es gibt ja auch noch ein leben jenseits der 40. warscheinlich werden ihm nicht die wirlklichen boys die bude einrennen, aber z.b. ein 50 jähriger macht das bestimmt gern. ausserdem gibt es ja da noch die gruppe die auf die vati nummer stehen. wobei das keine wertung sein soll. soll doch jeder das machen was er will.

  2. Escorts/Callboys: beiders ist gekaufter Sex. Ersteres mit, letzteres ohne „Kulturprogramm“. Und von einen 18 einen FF zu bekommen, ne ich weis nicht…
    hp

  3. Ick habe ja nichts gegen den Service, den diese Jungs / Männer ausüben, ich habe ja auch nur angemerkt das ich es irgendwie nicht verstehe das man(n) mit 40 noch Boy ist. Und klar mögen auch 40 jährige ihre Kunden haben – sollen sie ja auch.

  4. Im äußerst ausgeprägten Jugendwahn der Schwulenszene ist es aber nicht verwunderlich, dass sich 40-jährige Männer noch als Boy bezeichnen, obwohl es doch jedem einleuchtend ist, mit 40 kein Boy mehr zu sein.

  5. Aber dann muss man ihm ja auch wieder anrechnen das er ehrlich ist wenn er 40 ist und das angibt, denn sonst sind die Jungs in der Schwulenszene ja meistens alles +/- 5 Jahre oder noch größer die Spanne…

Hier ist Platz fuer deine ehrliche Meinung.