Wenn der Ehemann schwul ist

WOANDERS ENTDECKT

In der Mainpost erzählt eine Würzburgerin  von Outing, verdrängten Gefühlen und neuem Mut durch Gespräche

Es war ein Gefühl, als würde ihr der Boden unter den Füßen weggezogen werden. Irgendetwas stimmte nicht, das war Sabine Schmitt (Name von der Redaktion geändert) schon länger klar. Auf einen Schlag änderte sich alles. Sie hatte mit vielem gerechnet, aber nicht damit: „Mein Mann ist schwul.“

Alles stellte sie infrage: Zehn Jahre Ehe, die gemeinsamen Kinder und vor allem sich selbst. Hätte ich es eher merken können? Bin ich zu männlich? War ich nur eine Alibi-Frau? Schmitt haderte mit sich selbst.

„Mein Ex-Mann hat sich bis heute nicht geoutet“, erzählt Schmitt, Jahre nachdem sie es erfahren hat. Daher möchte sie ihren Namen nicht veröffentlichen. „Er hat es immer abgestritten und geleugnet.“ Aber die Hinweise verdichteten sich. Ihr Mann habe das Handy überallhin mitgenommen, sogar wenn er aufs Klo ging. „Es war durch einen Pin gesperrt, obwohl wir es lange gemeinsam genutzt haben.“ Auf dem PC habe er regelmäßig die Verläufe gelöscht und seine Arbeitszeiten seien immer länger geworden. […]

Textquelle: Mainpost.de

Use Facebook to Comment on this Post

Hier ist Platz fuer deine ehrliche Meinung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.