Nationalspieler Christian Günter kritisiert EM-Regenbogenverbot und WM-Vergabe an Katar

Steffen030

Nationalspieler Christian Günter hat die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 an den Golfstaat Katar kritisiert. Der Profi des Bundesligisten SC Freiburg sagte im „11 Freunde„-Interview, es sei ein „grundlegender Fehler“, das Turnier dort auszurichten. „Einerseits will man als Fußballer eine WM spielen. Andererseits ist es wichtig, dass man die Missstände dort anspricht. Die Menschenrechte müssen geachtet werden“, sagte der 28-Jährige in der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe.

Queer.de via Facebook

Advertising

© Image: screenshot via Facebook

Hier ist Platz fuer deine ehrliche Meinung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Next Post

USA: Queerer Bevölkerungsanteil verdoppelt

Sichtbarkeit und Aufklärung wirkt: Während sich Menschen aus den Jahrgängen vor 1946 nur zu 0,8 Prozent als nicht heterosexuell bezeichnen, sind es bei den 1997 bis 2003 Geborenen satte 20,8 Prozent. Bisexuelle stellen der aktuellen Studie nach die absolute Mehrheit unter LGBTIQ*. Maenner.media via Facebook ― © Image: screenshot via […]