Kündigung eines Arbeitnehmers mit HIV-Infektion ist rechtens

Das Berliner Landesarbeitsgericht hat am Freitag entschieden, dass die Kündigung eines Arbeitnehmers mit HIV-Infektion rechtens ist und nicht gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verstößt. So kannst du es bei Queer.de lesen, weiter schreibt man: Sebastian F. wurde vom Pharmaunternehmen Eckert und Ziegler EuroPet GmbH als chemisch-technischer Assistent beschäftigt. Anfang Januar 2011 kündigte die Firma dem Chemielaboranten während der Probezeit und begründete die Beendigung des Arbeitsverhältnisses mit seiner HIV-Infektion. F.s Arbeitgeber hatte von der Infektion während einer

Kündigung wegen HIV-Infektion in Probezeit

Deutsche AIDS-Hilfe kritisiert Entscheidung des Berliner Arbeitsgerichts: Entlassung wegen HIV ist rechtswidrigDas Arbeitsgericht Berlin hat die Klage eines HIV-positiven Chemielaboranten abgewiesen, dessen Arbeitgeber ihm in der Probezeit wegen der Infektion gekündigt hatte. Dazu erklärt die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH):Das Urteil des Arbeitsgerichts ist enttäuschend, denn es hat offenbar nicht anerkannt, dass der 24-jährige Sebastian F. (Name geändert) aufgrund seiner HIV-Infektion unter dem besonderen Schutz des Allgemeinen Gesetzes zur Gleichbehandlung (AGG) stand. Das AGG schützt vor einer

Erschreckend: Immer noch, Berlin Hauptstadt der Syphilis!

Die Geschlechtskrankheit Syphilis wird in Berlin so häufig übertragen wie sonst nirgendwo in Deutschland. So stiegen die Zahl der Syphilis-Fälle in Berlin vom Jahr 2007 zum Jahr 2008 um 44 Prozent. Das teilte das Robert-Koch-Institut am Montag mit. Besonders betroffen waren Männer, die ungeschützten Sex mit Männern hatten. Die Berliner Aids-Hilfe sieht auch in diesem Jahr keine Umkehr dieses Negativ-Trends. Bundesweit wurde Syphilis im Jahr 2008 bei 3172 Patienten festgestellt. Damit kommen auf 100 000

19 Jahre Knast für Australischen HIV-Todesengel

Ein HIV-positiver Mann ist in Australien zu rund 19 Jahren Haft verurteilt worden, weil er auf schwulen Sex-Partys ungeschützten Sex mit Negativen gehabt hat und seine Partner ohne deren Wissen infizierte.Der 50-jährige Michael Neal war bereits Ende Juli von den Geschworenen eines Strafgerichts in Melbourne für schuldig befunden worden, zwei Männer mit HIV infiziert und es bei 14 weiteren zu haben (queer.de berichtete). Zudem habe er einen Mann, der sein Einverständnis für ungeschützten Sex nicht