Weltaidstag! – Aids wurde vor 28 Jahren entdeckt

Jeder Mensch hat ein Immunsystem, das die Aufgabe hat, Krankheitserreger im Körper unschädlich zu machen. Das Immunsystem bekämpft zum Beispiel Pilze, Viren oder Bakterien. Wenn dieses System geschwächt ist, wird der Mensch schneller krank. Genau das passiert bei Menschen, die sich mit HIV angesteckt haben. Das Immunschwäche-Virus macht es möglich, dass eigentlich harmlose Infektionen schwere Krankheiten auslösen. Damit sich das Virus nicht weiter im Körper verbreitet, müssen HIV-Infizierte viele Medikamente nehmen. Damit soll auch verhindert

HIV: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Aids-Virus sinkt.

[…] Im vergangenen Jahr haben sich 2,7 Millionen Menschen neu mit dem Virus infiziert. In Afrika südlich der Sahara waren es 15 Prozent weniger im Vergleich zu 2001. In Ostasien gingen seitdem die neuen HIV-Infektionen um 25 Prozent und in Süd- und Südostasien um 10 Prozent zurück. UNAIDS-Exekutivdirektor Sibidé sagte, auf zwei neue Aids-Behandlungen kämen aber immer noch fünf neue Infektionen. 97 Prozent der neuen Infektionen passierten in Entwicklungsländern, wo es auch 98 Prozent der

HIV: In Deutschland leben HIV-Infizierte länger

Aids ist zwar nach wie vor nicht heilbar, aber moderne Medikamente können die Virus-Vermehrung stoppen. Als Folge werden die Patienten immer älter. Manche zahlen dafür allerdings einen hohen Preis – sie leiden unter starken Nebenwirkungen. Überraschenderweise scheint die HIV-Therapie aber auch Vorteile im Alter zu bringen. Berliner Morgenpost (morgenpost.de)

Der erste Impfstoff gegen Aids?

Die Entwicklung eines Impfstoffs gegen den Aids-Erreger schien bislang in weiter Ferne zu liegen. Zu viele Rückschläge mussten die Forscher in den vergangenen Jahren einstecken. Bei einem Massentest in Thailand wurde nun ein Impfstoff getestet, mit dem erstmals das Risiko für eine HIV-Infektion deutlich gesenkt werden konnte.Dieser Erfolg weckt neue Hoffnungen, dass es in absehbarer Zukunft eine wirksame Waffe gegen die weltweite Seuche geben kann. Auch Aids-Experten in Deutschland sprechen von einem Schritt nach vorn,

19 Jahre Knast für Australischen HIV-Todesengel

Ein HIV-positiver Mann ist in Australien zu rund 19 Jahren Haft verurteilt worden, weil er auf schwulen Sex-Partys ungeschützten Sex mit Negativen gehabt hat und seine Partner ohne deren Wissen infizierte.Der 50-jährige Michael Neal war bereits Ende Juli von den Geschworenen eines Strafgerichts in Melbourne für schuldig befunden worden, zwei Männer mit HIV infiziert und es bei 14 weiteren zu haben (queer.de berichtete). Zudem habe er einen Mann, der sein Einverständnis für ungeschützten Sex nicht